Vortrag von Gerhard Havelka

Herr Gerhard Havelka hat am 28. April 2009 um 18.00 Uhr einen Vortrag gehalten zum Thema

"Wie das Denken funktioniert" 

Zum Inhalt: Es geht um die Art, wie uns das Denken unterstützt, wie es uns nützt. Ich meine, dass diesbezüglich falsche Vorstellungen dominieren - ob es nun den beruflichen oder den privaten Bereich betrifft. Jedenfalls wird die Bedeutung der heuristischen Komponente - sofern sie überhaupt erkannt wird - stark unterschätzt.

Zum Vortragenden:
1949 in Wien, hier AHS und Studium der Rechtswissenschaften. 
Seit 1973 Privatangestellter in verschiedenen Firmen. Ausgedehnte Erfahrung in der Projektarbeit, u.a. als Leiter größerer Veränderungsprojekte. 
Das Interesse an der Evolutionären Erkenntnistheorie (EE) wurde in der AHS im Biologieunterricht geweckt. 
Als er später Riedl las, erkannte er, dass die EE der hoffnungsvollste Ansatz ist, Sinnvolles über diese Welt auszusagen. 
Soweit sie nicht Makro- und Mikro-, sondern den Mesokosmos betreffen, 
konnte er viele Übereinstimmungen der Aussagen der EE mit den 
Erfahrungen in der Praxis erkennen. Das regte ihn dazu an, selbst 
weiter zu denken.