Vortrag von Dr. Franz Essl

Priv.-Doz. Dr. Franz Essl hat am 29. Mai 2018 im Presseclub Concordia einen Vortrag gehalten zum Thema 

"Vom stillen Frühling zur globalen Aussterbekrise"

Abstract: Seit dem im Jahr 1962 veröffentlichten Buch “Der stumme Frühling” von Rachel Carson hat sich der Verlust von Artenvielfalt zu einem globalen Phänomen ausgeweitet, mit unabsehbaren Konsequenzen. Dr. Essl wird im Vortrag die Ursachen dieser vom Menschen verursachten Biodiversitätskrise beleuchten sowie auf die gravierendsten Folgen eingehen. Dabei wird ein Bogen von der Situation in Österreich zu globalen Megatrends gespannt. Abschliessend wird auf Möglichkeiten eingegangen, um die weitere Erosion der Artenvielfalt zu verhindern und aufgezeigt, warum der Schutz einer intakten Umwelt dem Eigeninteresse der Menschheit dient.

Zum Vortragenden: Prívatdozent Dr. Franz Essl ist Ökologe und arbeitet an der Universität Wien und dem Umweltbundesamt. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Auswirkungen des globalen Wandels auf Arten und Lebensräume und in weiterer Folge auf den Menschen. Darüber hinaus interessiert er sich besonders für die Erarbeitung von Naturschutzgrundlagen, die fachliche Unterstützung politischer Entscheidungen, sowie die Erforschung interdisziplinärer und umwelt-ethischer Fragen. Er ist Vizepräsident der Europäischen Arbeitsgruppe Neobiota und Research Associate am Centre for Invasion Biology in Stellenbosch, Südafrika. Franz Essl ist Verfasser und Herausgeber mehrerer Bücher, sowie zahlreicher wissenschaftlicher und populärer Artikel.

Folien zum Vortrag
Video zum Vortrag