Sprachliche Konzepte des Kapitalismus

Im Projekt *"Sprachliche Konzepte des Kapitalismus"* wird der gegenwärtige Diskurs des Kapitalismus und dessen typischen Merkmalen untersucht. Ausgangspunkt der Untersuchung ist die These, dass für den Diskurs typische Argumentationsmuster durch spezifischen Sprachgebrauch (häufig gebrauchte Metaphern, spezielle Argumentationsmuster etc.) andere Diskurse beeinflussen und damit, gesellschaftspolitisch gesehen, eine Dominanzstellung einnehmen.

Zusätzlich werden folgende Detailfragen gestellt:

- Welche Werthaltungen werden im Kapitalismus-Diskurs transportiert?

- Welche metaphorischen Konzepte von Wirtschaft und Kapitalismus sind in der gegenwärtigen Sprache der Wirtschaft beobachtbar?

Das Ergebnis soll ein Überblick über vorherrschende Konzepte des Wirtschaftsdiskurses und ihre Auswirkungen auf andere gesellschaftlich relevante Diskurse sein. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die Rolle von Sprache bei der Prägung von Denk- und Sichtweisen gelegt.

Den Schluss der Studie bilden Überlegungen zur Förderung der Medienkompetenz, speziell der Kompetenzen zur kritischen Rezeption und auch zur Produktion von Texten (Lese- und Schreibkompetenz) im Kontext neuer Medien.