Der Club

Franz Kreuzer

Franz Kreuzer trat 1947 als Redakteur in die Arbeiterzeitug ein, deren Chefredakteur er von 1962 bis 1967 war.  Danach wechselte er in den ORF und wurde Chefredakteur des aktuellen Dienstes. 1974 wurde er zum Fernsehintendanten von FS 2 (heutiger Name ORF 2) bestellt und blieb dies bis 1978. Von 1985 bis 1987 war er unter Bundeskanzler Fred Sinowatz Gesundheits- und Umweltminister. Danach war Kreuzer als freier Journalist tätig, unter anderem als Leiter der Club 2-Redaktion des ORF. Viele der Gesprächssendungen Franz Kreuzers wurden auch als Bücher herausgegeben, darunter seine Gespräche mit Karl Popper, Konrad Lorenz, Friedrich von Hayek, Max Perutz, Ralf Dahrendorf, Arnold Keyserling, Hoimar von Ditfurth, Leopold Kohr, Egon Matzner, Friedrich Dürrenmatt und Erwin Ringel. Er wurde der erste Präsident der 1997 von der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt gegründeten „Karl-Popper-Foundation Klagenfurt“, für die er zwischen 1999 und 2003 mehrere Veranstaltungen moderierte.

ORF-Meldung zum Ableben Kreuzers